5 praktische Tipps für Einsteiger der Fotografie

Heute habe ich 5 einfache Tipps für die Fotografie, die gerade für Einsteiger sehr hilfreich sein können. Auch mir haben diese Tipps geholfen.

 

Erster Tipp:

Die Linse vom Objektiv mit Zigarettenpapier reinigen. Eine Packung Blättchen kostet fast nichts, höchstens einen Euro und Fett und Staub werden schön vom Blättchen angezogen, so dass das Objektiv nicht zerkratzt. Wichtig ist natürlich nur, dass die Klebeseite des Blättchens nicht die Linse berührt. Einfach die Linse anhauchen und langsam mit dem Blättchen von innen nach außen mit kreisenden Bewegungen putzen. Dazu nimmt eine Packung Blättchen auch noch so gut wie keinen Platz weg.

 

 

Zweiter Tipp:

Lieber mehrere kleine Speicherkarten als eine große! Auch wenn eine große Speicherkarte auf die viele Bilder passen erst mal schön praktisch erscheint. Sollte diese einmal kaputt oder verloren gehen, verliert ihr auch gleich alle Bilder. Stellt euch vor ihr benutzt den ganzen Urlaub über eine Speicherkarte und am letzten Tag gibt diese den Geist auf. Wer da besser geplant hat und lieber mehrere kleine Speicherkarten nutzt, zum Beispiel eine für jeden Tag im Urlaub, der freut sich dass ihm nicht alle Bilder verloren gehen. Auch hilfreich ist es die Karten als voll zu markieren, dreht sie Beispielsweise in eurem Etui um oder packt sie an einen anderen Ort als die leeren Karten. So verliert ihr nicht den überblick über eure Speicherkarten.

 

Dritter Tipp:

Augen auf beim Filme und Serien gucken! Von den Profis kann man so einiges lernen und wo arbeiten diese? Richtig, beim Film und Fernsehn. Achtet einfach einmal bewusst darauf welche Bildausschnitte dargestellt werden, wie das Licht fällt, aus welchem Winkel gefilmt wird. Stehen die Leute eher mittig oder am Rand des Bildes? Geht der Blick ins Bild hinein oder heraus? Sind Personen ganz oder nur teilweise zu sehen? Gerade für Einsteiger in die Portraitfotografie gibt es hier so einiges darüber zu lernen, wie Personen richtig in Szene gesetzt werden.

Vierter Tipp:

Wärme für deinen Ersatzakku! Den Ersatzakku im Rucksack oder ähnlichem zu lagern ist bei kaltem Wetter nicht ideal. Kälte ist für den Akku nicht gut und dadurch entlädt sich dieser schneller. In der Hosentasche jedoch behält der Akku Körperwärme und wird dadurch nicht so schnell entladen.

 

Fünfter Tipp:

Sucht euer Spezialgebiet! Hobbyfotografen die sich auf zu viele Gebiete gleichzeitig konzentrieren, treten meisten auf der Stelle und verbessern sich nicht wirklich. Anfangs sollte man natürlich einmal alles ausprobieren und dabei herausfinden was einem am meisten Spaß macht. Aber um letztendlich wirklich besser zu werden, sollte ein Spezialgebiet gesucht werden. Solltet ihr zum Beispiel Spaß am Umgang mit Menschen haben, dann versucht euch mehr mit der Portraitfotografie zu beschäftigen. Natürlich könnt ihr nebenbei auch immer noch Landschaften oder anderes fotografieren, aber ein Schwerpunkt ist wichtig um sich dauerhaft zu verbessern.

 

Das waren meine fünf Tipps für euch, ich hoffe ich konnte euch damit ein wenig helfen. Was haltet ihr von den Tipps, habt ihr selber noch ein paar hilfreiche Tipps für Fotografie Einsteiger? Lasst es uns wissen und hinterlasst einen Kommentar 😉

 

Werbung:



Hey, mein Name ist Felix und zusammen mit Flying Eve als Co-Autorin schreibe ich hier auf sik-life.de. Ich Fotografiere, schreibe und reise sehr gerne. Außerdem mache ich ab und zu Youtube-Videos. Bei Sik Life dreht sich alles darum das Leben zu genießen. Think positiv!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*