Meine Gedanken zu Shades Of Grey

Die Meinungen zu den Büchern sowie Filmen von Shades Of Grey gehen bekanntlich sehr auseinander. Da ich es liebe, meine Empfindungen und Gedanken in die Welt hinauszuposaunen, werde ich hier meinen Senf dazugeben.

 

Shades Of Grey aka Erotik-Reallife-Twilight?

Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich die Shades Of Grey-Bücher verschlungen habe. Besonders die ersten beiden Teile habe ich in wenigen Tagen gelesen. Beim dritten Band sind mir dann die Parallelen zu «Twilight» immer mehr aufgefallen. Ja ich weiss, die Bis(s)-Bücher und –Filme erfreuen sich ebenfalls keiner grossen Beliebtheit, aber hey: das ist mein Beitrag und deine Meinung zählt daher nur bedingt in den Kommentaren. Und ja, auch die Twilight-Bücher habe ich in Rekordgeschwindigkeit gelesen – sogar mehrmals! Aber nun zurück zum Thema: mit den Parallelen meine ich beispielsweise die Hochzeit, nachdem die Beiden sich unzählige Male getrennt und wieder versöhnt haben. Aber auch die ungewollte Schwangerschaft, die Liebe zur Bodenständigkeit von Ana bzw. Bella, die schräge Schwester aka Mia bzw. Alice, usw. Na, verstehst du, was ich meine?

 

Die Macht der Worte

Es ist doch wirklich unglaublich toll, was man mit Worten alles auslösen kann. Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass die Sex-Parts im Buch mich kaltgelassen haben. Erotik ist für mich kein Tabu-Thema, deshalb schäme ich mich auch nicht, solche Bücher in der Öffentlichkeit zu lesen. Natürlich habe ich einige komische Blicke geerntet, aber das war mir egal. E. L. James hat es geschafft, dass Soft-BDSM etwas offener angeschaut wird. Ja, ich mag diese Art von Erotik/Sex. Generell bin ich sehr aufgeschlossen und experimentierfreudig, was das Ganze angeht. Jedoch bedeutet das nicht, dass ich niemals Vanilla-Sex habe. Okay, genug von meinem Sexleben. Die Bücher haben mich nicht nur wegen der Geschichte in ihren Bann gezogen, sondern auch wegen der wundervollen, erotischen Ausschmückungen. Oftmals las ich bis spät in die Nacht hinein, was dazu führte, dass ich sogar von solchen Szenen träumte.

 

 

Die Katastrophen-Besetzung

Ja, ich bin kein Fan von Dakota Johnson. Die Besetzung für Ana Steele/Grey finde ich einfach nur lächerlich. Ich meine: wo sind ihre Brüste? Und besteht die Frau nur aus Haut und Knochen?! Besonders im ersten Teil war ich nicht nur von ihr, sondern auch vom glattrasierten Jamie Dornan aka Christian Grey schockiert. In den kommenden Teilen hat aber zumindest er, besonders durch seinen sexy Dreitagesbart, einiges wieder gut gemacht. Von Dakota bin ich jedoch noch immer kein Fan. Allerdings würde ich ihre Kleider, Dessous, Schuhe und Co nur zu gerne in meinem Kleiderschrank haben.

 

Vanilla-Alarm

Im Vergleich zu den erotischen, anturnenden, heissmachenden Büchern sind die Filme wirklich nicht gerade allzu prickelnd. Meines Erachtens haben die Filmemacher die besten Szenen verharmlost oder komplett weggelassen. Okay, hätte man diese eingebaut oder gar so belassen wie in den Büchern, wäre es vermutlich ein richtiger Porno geworden. Aber hey, so würden zumindest die Sex-Kinos wieder richtig boomen.

 

DIE Sex-Playlist

Musik ist meine Leidenschaft, das ist nichts Neues. ABER: die Filmmusik zu Shades Of Grey ist mehrheitlich genau wie die Bücher – HOT’n’SEXY! Wenn du dich in Stimmung bringen oder einfach deinen versauten Gedanken nachhängen möchtest, kann ich dir die Playlist mit dem kompletten Soundtrack auf Spotify nur wärmstens empfehlen. Heisse Texte, rauchige und verführerische Stimmen, Ohrwurm-Melodien – was braucht man mehr? Und ja, auch während dem Akt eignen sich die Playlist perfekt als Hintergrundmusik.

 

Meine Meinung zum Tabu-Thema

Ja, ich spreche/schreibe gerne über Erotik und Sex. Ich kaufe regelmässig Dessous sowie Sexspielzeuge und finde es krank, dass man sich dafür angeblich schämen muss. In der heutigen Welt, wo 14-Jährige wie 20 aussehen, ist das natürlichste der Welt noch immer ein Tabu-Thema. Viele finden Shades Of Grey schrecklich oder gar abstossend, weil es dabei um Fesselspiele, leichte Schläge, Nippelklammern, Analplugs und Co geht. Ich habe eine Frage an dich: hast du diese Spielzeuge schon einmal ausprobiert? Hast du diese Erfahrungen gemacht? Dir die Augen verbinden lassen und dich komplett deinen Gefühlen hingegeben? Falls nein, frage ich mich, warum du dann darüber urteilen kannst? Solltest du diese Erfahrungen (teilweise) gemacht haben: super! Nur so lernt man, was einem (nicht) gefällt. In Wahrheit steckt doch in jedem von uns eine kleine Schlampe.

 

Laters Baby xx

Flying Eve

 

Werbung:


 

Ich bin Flying Eve und die Co-Autorin von Felix. Mein Spezialgebiet umfasst alles zum Thema Reisen. Wenn ich nicht gerade am Texten oder unterwegs bin, mache ich Sport (Kampfkunst, Reiten, Fitness). Meine grössten Schwächen sind ausserdem Bandmerch, Kaffee von Starbucks, Musik bzw. Konzerte, Schuhe, Autos und Games.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.