Roadtrip-Update

In genau drei Wochen beginnt mein langersehnter Roadtrip. Wie weit wir mit den Vorbereitungen sind, wo wir überhaupt hinwollen, usw. werde ich dir mit Vergnügen hier berichten.

 

I’m late, I’m late, I’m late!

Hoffentlich wird es uns nicht wie dem Kaninchen in «Alice im Wunderland» gehen. Knapp 4.5 Tage haben wir nämlich für das Erreichen unserer vordefiniteren Ziele Zeit. Mein Freund ist eher skeptisch, während ich ziemlich zuversichtlich bin, dass wir das Ganze schon hinkriegen werden.

 

Unsere Ziele

Starten werden wir in der Schweiz. Von dort aus geht es ein Stückchen durch Frankreich, wo wir eventuell einen kleinen Stopp in Metz und/oder Nancy machen werden. Da diese beiden Orte jedoch keine Priorität für uns haben, kann es gut sein, dass wir einfach weiterfahren werden; nämlich nach Luxemburg. In dieser Stadt werden wir bestimmt Diesel tanken, da die Preise dort sehr günstig sind. Ansonsten ist dort auch die erste grössere Pause geplant. Weiter geht es dann in Richtung Brüssel. Voraussichtlich werden wir allerdings zwischen Luxemburg und Brüssel die erste Nacht verbringen. Nach dem Besuch in Brüssel geht es weiter nach Gent, wo wir uns bestimmt auch Zeit nehmen werden, um das Städtchen anzuschauen. Die zweite Nacht werden wir in Brügge oder zumindest in der Nähe verbringen. Am nächsten Tag fahren wir durch den Westerscheldetunnel nach Middelburg. Das Inselhopping werden wir wohl oder übel eher kurzhalten müssen, denn bis nach Rotterdam sind es dann noch ca. 120 Kilometer. Auf jeden Fall werden wir uns aber auch diese Stadt genauer anschauen, bevor es dann weiter nach Den Haag geht. Die dritte Nacht werden wir vermutlich dort verbringen. Amsterdam steht am nächsten Tag auf dem Programm. Danach geht es weiter nach Utrecht und anschliessend nach Dortmund. Die letzte Nacht verbringen wir also in Deutschland. Am letzten Tag fahren wir, nach einer kurzen Pause in Düsseldorf, weiter nach Köln und anschliessend zurück in die Schweiz.

 

To do

Auf jeden Fall werden wir eine Bleibe für die erste und letzte Nacht im Vorherein buchen. Die beiden weiteren Nächte werden wir spontan nach einem Bad & Breakfast Ausschau halten. Ein ganz wichtiger Punkt, um welchen ich mich kümmere, ist die Musik. Da ich ein Musikjunkie bin, erstelle ich diverse Playlist und kaufe CDs (ja, ich gehöre zu diesen Old-School-Menschen). Schliesslich will ich ja nicht, dass uns unterwegs die Musik ausgeht. Des Weiteren sind unsere Ferientage mittlerweile bewilligt. Auch unser Auto ist seit einer Woche wieder in Topform und daher einsatzbereit. Das heisst, viel mehr als Abzuwarten bis es endlich so weit ist, bleibt uns leider nicht.

 

 

Werbung:


 

Ich bin Flying Eve und die Co-Autorin von Felix. Mein Spezialgebiet umfasst alles zum Thema Reisen. Wenn ich nicht gerade am Texten oder unterwegs bin, mache ich Sport (Kampfkunst, Reiten, Fitness). Meine grössten Schwächen sind ausserdem Bandmerch, Kaffee von Starbucks, Musik bzw. Konzerte, Schuhe, Autos und Games.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*