Ciao «Chuchichästli», hallo «Fägnest»!

Chuchichästli, Fondue und Schoggi: dies sind wohl die bekanntesten Worte, die man mit der Schweizerdeutschen Sprache verbindet. Eigentlich schade, denn wir Schweizer haben noch so viele andere, tolle Ausdrücke auf Lager. Diesen Beitrag widme ich daher den merkwürdigsten, unübersetzbarsten und typischsten «Schwiizerdütsch»-Wörtern. Viel Spass!

 

 

Der langsame Einstieg mit übersetzbaren Wörtern

Ein Grossteil unserer Wörter kann ins Hochdeutsche übersetzt werden. Einige meiner Favoriten möchte ich dir hier mal auflisten:

 

Büsi – Katze

Huschi – arme, verschupfte, missverstandene Person (Huschi-Buschi ist die Steigerungsform)

göötsche – mit Wasser spielen/plantschen

Büetz – Arbeit

jöö!! – knuffig / sehr, sehr süss

herzig – niedlich

Ihklemmts – Sandwich

Fägneschte – unruhige Bewegungen im Bett / Hin und Her wälzen

amigs – manchmal

huere cool – mega cool

gagele – mit dem Stuhl wippen (ACHTUNG: gaggle = kacken)

gigampfe – auf der Wippe schaukel

gireizle – schaukeln

Beiz – Wirtshaus

chnüüble – kratzen (z.B. Pickel)

chröömle – sich für wenig Geld etwas Kleines kaufen (meistens in einem Kiosk)

Güsselchübel – Abfalleimer

 

 

Der schweizerische Wörter-Dschungel

Einige unserer Worte, haben mehrere Bedeutungen. Manche können aber auch überhaupt nicht übersetzt werden. Ich werde daher einfach versuchen, dir zu erklären, was damit gemeint ist bzw. ausgedrückt werden kann:

 

Äuä / äuäää – Wirklich? / Tatsächlich? / Erzähl keinen Scheiss! / Ach was! / Vielleicht. / Mal sehen/…

Gell – Oder? / Stimmt doch! / Nicht wahr? /…

Janei! – Unglaublich! / Nicht dein ernst?! / Das darf doch nicht sein! /…

verhebe – etwas verklemmen / etwas funktioniert / etwas klappt /…

Langiziit – eine Mischung aus Heim- und Fernweh sowie Sehnsucht

gäbig – angenehm / toll / sympathisch / bequem / handlich /…

Hundsverlochete – eine Veranstaltung, deren Besuch sich nicht wirklich loht, aber trotzdem jeder hingeht

toibele – trotzen mit viel Körpereinsatz (auf den Boden legen, mit Händen und Füssen herumschlagen, etc.)

imfall – Ein unerklärbares Wort, welches wir benötigen, um ein Argument zu betonen.

 

 

Da geht imfall noch mehr, gell?!

Natürlich habe ich dir längst nicht alle exotischen Worte aufgelistet. Bestimmt musstest du ab dem einen oder anderen Wort schmunzeln. Tja, wir Schweizer sind eben nicht nur Schoggi-Fresser, Chüehli-Melker und Fondue-Rührer: in uns steckt mehr – imfall!

 

Werbung:


 

Ich bin Flying Eve und die Co-Autorin von Felix. Mein Spezialgebiet umfasst alles zum Thema Reisen. Wenn ich nicht gerade am Texten oder unterwegs bin, mache ich Sport (Kampfkunst, Reiten, Fitness). Meine grössten Schwächen sind ausserdem Bandmerch, Kaffee von Starbucks, Musik bzw. Konzerte, Schuhe, Autos und Games.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.