Die fünf coolsten Outdoor Trips in Indien

Gastbeitrag

Wer sich eine Reise nach Indien ausmalt, sieht sich sicherlich staunend gegenüber kulturellen Highlights wie dem Taj Mahal , mit dem Rucksack in voll beladenen Zügen durch das Land reisen und in Yoga Klassen zur Ruhe kommen. All das findest du mit Sicherheit – aber hast du dir schonmal vorgestellt, das Land abenteuerlich und aktiv als OutdoorsportlerIn zu erleben?

 

Indien lockt mit beeindruckender Landschaft, die so vielseitig ist, dass sie für jede/n NaturliebhaberIn und OutdoorsportlerIn besondere Erlebnisse bereit hält: Seien es die zig Nationalparks, der mächtige und noch weitestgehend unberührte Himalaya oder die tausende von Kilometer lange Küste – Indien lockt mit Abenteuer und Outdoorspaß pur.

 

Hier sind meine fünf Tipps für euer unvergessliches Abenteuer in Indien:

 

Trekking im indischen Himalaya

Ob kurze Tageswanderungen oder mehrwöchige Treks über hohe Bergpässe, durch abgelegene Dörfer und zu heiligen Seen: wer Trekking noch in seiner ursprünglichen Form erleben möchte, ist in Indien genau richtig! Abseits vom Trekking-Massentourismus, wie er in manchen Gegenden Nepals herrscht, bist du hier allein mit deiner Gruppe unterwegs, begleitet von einem indischen Team bestehend aus erfahrenem Bergführer, Koch und Lastpferden unterwegs.

Dabei kannst du den Trek ganz nach deinen Ansprüchen selbst wählen. Für Trekkingneulinge bietet sich zum Beispiel der einfachere fünftägige Malana Trek an, der über den 3600 Meter hohen Chandrakani Pass führt. Dieser lässt sich übrigens auch super als Yoga Trek durchführen- mit täglichen Yoga Stunden morgens und abends an den Camps mitten im Himalaya! Der neuntägige Pin Parvati Pass Trek geht über einen 5300 Meter hohen Gletscherbedeckten Pass und ist eher etwas für ehrgeizige Bergsportler.

 

Kamel Safari in der Wüste Tharr

Bei diesem Trip liegt das Abenteuer vor allem darin, eine oder mehrere Nächte in der Wüste unter freiem Himmel zu schlafen. Das Laken wir auf dem Sanddünen ausgebreitet und schon beginnt die sensationelles Starlight-Show des nächtlichen Sternenhimmels. Gemeinsam kochen wir einfache Mahlzeiten und beim Kamelritt muss Sitzfleisch bewiesen werden. Die Hitze kann einem hin und wieder zu schaffen machen, den Menschen zu begegnen, die in der indischen Wüste leben und ein Einblick in ihr Leben zu bekommen ist ein tolles Erlebnis.

 

Kletterparadies Hampi

Hampi ist eines der größten Bouldergebiete der Welt. Jährlich kommen die weltweit besten Boulderer in den Wintermonaten nach Hampe und verbringen hier mehrere Monate um sich täglich am Fels zu üben.

Millionen von Felsen liegen hier wie verstreut zwischen den Reisfeldern und Palmenwäldern. Dazwischen schlängeln sich kleine Bäche- landschaftlich ist es hier einfach grandios.

Hampi selbst ist ein nettes Backpackerörtchen– hier kannst du zwischen den Klettereinheiten gemütlich bei einer Lassi und Bob Marley Musik chillen.

 

Mountain Biking

Überall- wirklich überall in Indien – lässt sich in Mountainbiken. Besonders natürlich im Himalaya, aber auch im restlichen Indien gibt es tolle Trails und Jeeptracks die zu Touren einladen. Selbst für mehrtägige oder mehrwöchige Touren durch Indien empfiehlt sich ein Mountainbike, denn die Straßen sind mehr schlecht als recht asphaltiert und das Land hügelig – eine Federung und Gangschaltung sind sehr willkommene Begleiter!

Daneben gibt es natürlich wahre Highlights für anspruchsvolle Mountainbiker. Das sind zum einen Touren wie die auf dem Manali – Leh Highway mit über 5 fünftausend Meter Pässen oder grandiose Etappenrennen wie das Hero MTB Himalaya Rennen, das immer im Oktober stattfindet.

 

Mehrtägige Rafting Tour auf dem Ganges

Der Ganges ist der heiligste Fluss in Indien. Er entspringt dem Himalaya und hier gibt es ordentliche Stromschnellen, die einem das Herz höher schlagen lassen.

Über mehrere Tage mit Übernachtungen in Camps, kann man bis nach Rishikesh raften. Hier verlässt der Ganges dann die Bergregion und es wird deutlich gemütlicher im Boot, am besten bleibt man gleich ein paar Tage in Rishikesh für etwas Yoga und Meditation um von der Aufregung wieder zur Ruhe zu kommen.

 

Sarah Appelt lebt seit 2009 in Indien. Damals kam sie für ein Jahr als Freiwillige, um in Delhi für eine gemeinnützige Organisation in einem Kinderzentrum in einem Elendsviertel zu arbeiten. Heute lebt sie im indischen Teil des Himalayas und führt von hier aus ihr Reiseunternehmen Chalo! Reisen. Als ausgebildete Yogalehrein und Bergsteigerin organisiert sie Reisen in ganz Indien mit dem Fokus auf Aktiv-, Kultur und Yogareisen.

Mehr über ihre Erlebnisse und Reisen in Indien könnt ihr auf ihren Indien Blog lesen.

Werbung:


Hey, mein Name ist Felix und zusammen mit Flying Eve als Co-Autorin schreibe ich hier auf sik-life.de. Ich Fotografiere, schreibe und reise sehr gerne. Außerdem mache ich ab und zu Youtube-Videos. Bei Sik Life dreht sich alles darum das Leben zu genießen. Think positiv!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.