Prinzessin Eve im Disneyland

Der «Überraschungsurlaub» in Paris ist bereits wieder Geschichte. Wie versprochen, möchte ich dir in diesem Beitrag alles über das Disneyland und meine Eindrücke erzählen.

 

Die Anreise mit dem TGV

Am Freitag konnte ich es kaum erwarten, bis es endlich losging. Aus diesem Grund lenkte ich mich mit allem möglichen ab: Bad putzen, Fitness, für die dreistündige Zugfahrt einkaufen, Shopping, Tasche packen, etc. Ja, ich war noch nie für meine Geduld bekannt.

Kurz nach 18:30 Uhr ging die Zugfahrt mit dem TGV (train à grande vitess – französisch für „Hochgeschwindigkeitszug“) dann endlich los. Ich hatte Prosecco sowie Wein, Brot, Fleischaufschnitt, Oliven und Käse gekauft, was ich natürlich voller Stolz auf dem aufklappbaren Zugtischchen ausbreitete. Die Zugfahrt kam mir überhaupt nicht so lange vor. Nach dem Essen las ich die letzten 100 Seiten des Buches «Reckless – Steinernes Fleisch» (Dieses Buch hat meine komplette SuB-Liste auf den Kopf gestellt!! Ich habe mir nach dem Wochenende gleich die komplette Trilogie online bestellt und kann es kaum erwarten, endlich weiter zu lesen.) von Cornelia Funke zu Ende, hörte natürlich Musik, beobachtete die vorbeirasende Landschaft und hing meinen Gedanken nach. Okay, ich bin auch für kurze Zeit (es kam mir zumindest so vor) eingedöst – nichts desto trotz war die Anreise sehr angenehm.

 

Là va mon coeur – There goes my heart.

Paris hat mich überwältigt, begeistert, ja schlichtweg umgehauen – abgesehen von dem hässlichen Eiffelturm, aber dazu in einem noch folgenden Beitrag mehr. Von dem Moment an, als wir den Gare de Lyon verliessen, wusste ich, dass Paris einen kleinen Teil meines Reiseherzens eingenommen hatte. Ich fühlte mich sofort wohl in der lebendigen Stadt und freute mich noch ein bisschen mehr auf die kommenden Tage.

 

Es wird heiss

Leider aber nicht im erotischen Sinn, aber nun alles der Reihe nach: das Best Western Hotel Aurore befand sich keine fünf Gehminuten vom Bahnhof entfernt und somit an idealer Lage für unser Vorhaben. Wir wurden sehr herzlich empfangen, bekamen das Zimmer zugewiesen und konnten dies auch ohne Probleme beziehen. Der erste Eindruck war top: das Bad war mit einer grossen Dusche ausgestattet und sehr sauber, genauso wie der Rest des Zimmers. Das Doppelbett war bequem und es stand sogar ein Ventilator in einer Ecke. Nachdem ich versucht hatte, die Klimaanlage einzuschalten, wusste ich auch, warum der Ventilator dort stand. Du kannst dir bestimmt denken, was das Problem war…richtig; die Klimaanlage war defekt! Natürlich liessen wir uns deshalb nicht aus der Ruhe bringen. Wir platzierten den Ventilator an das Fussende des Bettes und stellten ihn auf die höchste Stufe ein. Nun ja, wirklich effektiv war diese Methode nicht. Trotzdem schliefen wir ziemlich rasch zum lauten Surren des Ventilators ein.

 

Disneyland, wir kommen

Eigentlich hätte uns der Wecker erst nach 8 Uhr aus dem Schlaf gerissen, der Ventilator kam ihm aber leider zuvor. Kurz nach 7 Uhr erwachte ich und stellte überrascht fest, dass auch mein Freund bereits die Augen geöffnet hatte. Das Surren des Ventilators war einfach zu laut gewesen (fast so schlimm wie «Heeeeelgaaa!!!» am Greenfield Festival!). Ein bisschen genervt bereiteten wir uns für den anstehenden Tag vor. Mit dem RER-Zug, welcher in der Halle 3 am Gare de Lyon fährt, gelangten wir in ca. 45 Minuten direkt vor die Tore des Disneylands. Wir waren knapp 15 Minuten nach der Parköffnung vor Ort, somit war die Schlange bei der Sicherheitskontrolle nicht ganz so schlimm, wie erwartet. Auch die Sicherheitskontrolle hatte ich mir schlimmer vorgestellt. Meine kleine Umhängetasche wurde nur kurz geöffnet, bevor wir hektisch weiter gebeten wurden. Auch das Anstehen beim Einlass in den Park, also bei der Ticketkontrolle, ging schnell vorbei. Es lohnt sich wirklich, die Tickets bereits vorher online zu kaufen; die Schlangen an den Kassen waren nämlich ziemlich lange.

 

Eingang bei der Sicherheitskontrolle

 

Der erste Eindruck vom Park

Der erste Eindruck vom Park war einfach nur WOW! Schon von weitem sah man das wunderschöne Dornröschenschloss, den Kernpunkt vom Disneyland. Aus den Lautsprechern ertönten nur allzu bekannte Disney-Melodien und wir wussten gar nicht so recht, wo wir am besten anfangen sollten. Die Menschenmenge verteilte sich ziemlich rasch auf dem Parkgelände. Wir begannen unsere Erkundungstour im Abenteuerland und arbeiteten uns so langsam vor.

 

 

Die Bahnen

Leider waren sehr viele Bahnen wegen Renovationsarbeiten geschlossen. Manche Bahnen liefen sogar im Verlaufe des Tages wegen technischen Defekten plötzlich nicht mehr. Aus diesem Grund waren bei den restlichen Bahnen die Wartezeiten ziemlich lange, im Vergleich dazu, was man dafür geboten bekam. Besonders enttäuscht hat mich die Bahn von Schneewittchen, da diese besonders düster war und sich hauptsächlich um die böse Hexe drehte. Die Peter Pan-Bahn war jedoch ganz, ganz toll. Nein, das schreibe ich nicht nur, weil ich Peter Pan über alles liebe. Okay, vielleicht hat es auch ein bisschen damit zu tun. Allgemein habe ich aber festgestellt, dass die meisten Bahnen für Kleinkinder sehr gut geeignet sind. Die Wartezeiten betrugen zwischen 15 bis 70 Minuten.

 

Aussicht vom Schloss

 

Das Essen

Leider stimmt es schon, dass es so gut wie nur Fast Food gibt; also Pizza, Lasagne, Pommes, Döner, Pasta, usw. In den Menüs kann man jedoch auch eine Fruchtbox und/oder einen Salat dazu haben. Für ein Menü haben wir a. 15€ bezahlt. Besonders gut gefallen hat uns, dass die Restaurants superschön und passend zu den verschiedenen Themen/Filmen gestaltet waren. Auch die Angestellten waren stets freundlich und sehr höflich.

 

Today’s special moments are tomorrow’s memories.

Drei Dinge haben mich im Disneyland komplett umgehauen: die Shows, die Parade und die Disney Illuminations Show. Die Geburtstags- sowie auch Prinzessinnen-Show wurde auf der Bühne neben dem Dornröschenschloss präsentiert. Zu wundervollen Ohrwurmmelodien betraten Mickey, Cinderella, Jasmin, Peter Pan, Balu und Co die Bühne. Auch die Parade wurde von wundervoller Musik begleitet. Besonders die verschiedenen Wagen und Kostüme waren sehr eindrücklich. Das grösste, mitreissenste und faszinierendste Erlebnis war allerdings die Disney Illuminations Show, welche um 23 Uhr auf das Schloss projiziert wurde. Untermalt wurde die atemberaubende Show von bekannten Filmmelodien, Wasserspielen und gigantischem Feuerwerk – eine unfassbar schöne Kombination. Für alle drei Highlights gilt jedoch: den Platz frühzeitig reservieren lohnt sich. Für die Abschlussshow (Disney Illuminations) warteten wir ca. 2 Stunden auf dem Boden sitztend. Gelohnt hat sich das lange Warten auf jeden Fall!

 

 

Fazit – Disneyland oder Europa Park?

Das Disneyland muss man gesehen haben. Allerdings bevorzuge ich noch immer den Europa Park. Klar, die Shows im Disneyland sind einmalig, jedoch bietet der Europa Park unterschiedlicheres Essen, ein bisschen schöner gestaltete Bahnen/Themenbereiche sowie mehr Unterhaltung für Erwachsene (also nicht nur Kinderbahnen). Meiner Meinung nach stimmt einfach das Preisleistungsverhältnis im Europa Park. Ich bereue jedoch keine Sekunde im Disneyland und werde eines Tages bestimmt wieder dem Park einen Besuch abstatten.

 

 

Damit dieser Bericht nicht zu lange wird, werde ich dir beim nächsten Mal alles über meinen letzten Tag in der Stadt der Liebe erzählen. Ich werde dir unteranderem berichten, warum ich nicht im Louvre war und weshalb ich mich (wieder einmal) komplett mit der Zeit verschätzt habe.

 

À bientôt

Flying Eve

 

 

 

 

Werbung:


Ich bin Flying Eve und die Co-Autorin von Felix. Mein Spezialgebiet umfasst alles zum Thema Reisen. Wenn ich nicht gerade am Texten oder unterwegs bin, mache ich Sport (Kampfkunst, Reiten, Fitness). Meine grössten Schwächen sind ausserdem Bandmerch, Kaffee von Starbucks, Musik bzw. Konzerte, Schuhe, Autos und Games.

2 thoughts on “Prinzessin Eve im Disneyland”

  1. Boaah bei mir kommen gerade voll die Kindheitserinnerungen hoch. Vor allem bei den Bildern von der Jolly Roger und dem Skull Rock. 😀
    Ich bekomme gerade mega bock da wieder hin zu fahren. Vielleicht wäre eine Freizeitpark Rundtour auch mal eine Idee. Beim Movie Park in Bottrop war ich auch schon ewig nicht mehr. 🙂

    1. Das glaube ich dir gern. 🙂 Ich liiiiiebe Peter Pan und war dem entsprechend auch total von der Jolly Roger und dem Skull Rock begeistert. *-*
      Im Movie Park war ich auch schon; hat mir gut gefallen. Allerdings bleibt mein Favorit der Europa Park.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.